Das ist doch alles Schwanenkacke…

22. Mai 2012

Nichts gegen das Werk des großen K. R. Popper. Aber für jemanden, der in Mathe seit der 5.ten Klasse so gut wie immer durchgefallen ist, ist seine „Logik der Forschung“ doch etwas schwer zugänglich. Wobei die Logik an sich eigentlich gar kein so großes Problem darstellt – eher der Versuch der Übertragung auf die empirische Wissenschaft. Der sieht nämlich so aus:

Zunächst: nichts Beobachtbares folgt aus einem reinen Allsatz – „Alle Schwäne sind weiß“ zum Beispiel. Dies sieht man leicht ein, wenn man bedenkt, daß „Alle Schwäne sind weiß“ und „Alle Schwäne sind schwarz“ einander natürlich nicht widersprechen, sondern zusammen nur implizieren, daß es keine Schwäne gibt, was offensichtlich kein Beobachtungssatz ist, nicht einmal einer, der verifiziert werden kann. (Ein einseitig falsifizierbarer Satz wie „Alle Schwäne sind weiß“ hat übrigens dieselbe logische Form wie „Es gibt keine Schwäne“, denn er ist dem Satz „Es gibt keine nichtweißen Schwäne“ äquivalent.) ( Popper „Logik der Forschung“ 10. Auflage 1994, Tübingen: J.C.B. Mohr, S. 67)

Übersetzt heißt das so viel wie: Wenn ihr Wissenschaftler euch nicht einig seid, ob alle Schwäne weiß oder alle Schwäne schwarz sind, dann stimmt vielleicht etwas mit der Definition des Schwans an sich nicht. Folglich gibt es keine Schwäne. Und selbst diese Folgerung kann keine Beobachtung sein, denn wie bitteschön soll man eine glaubhafte Aussage darüber treffen, dass es etwas nicht gibt? Wie ließe sich die Nichtexistenz eines Lebewesens logisch beweisen?

Damit erklärt sich auch die Klammer, die auf die logische Form der einseitig falsifizierbaren (widerlegbaren) Sätze hinweist. Mit der Entdeckung von nur einem einzigen, schwarzen Schwan wären alle drei Aussagen, ob nun Allsatz oder Existenzsatz, widerlegt. Oder?!

Falls irgendwer hier einen Verständnisfehler entdeckt, bitte ich um einen Hinweis!

Advertisements

3 Antworten to “Das ist doch alles Schwanenkacke…”

  1. Frau Vorgarten Says:

    Sofern es einen Verständnisfehler geben sollte, hab ich es jedenfalls nicht kapiert.
    Ich weiß nur so viel: es gibt sowohl weiße als auch schwarze Schwäne.
    Diesbezüglich ist das ganze obige Geschwätz doch für’n Eimer, oder? Hat Herr Popper nicht mal ins Vogellexikon geguckt?
    Ganz sicher gibts auch schwarzweiße Schwäne. Irgendwo auf der Welt.
    Ob die nun aber gestreift, kariert oder gefleckt sind – – – –

    • Frau Vorgarten Says:

      ah, ich habs!!
      Es geht gar nicht um Schwäne, ob sie nun weiß oder schwarz sind, richtig?
      Denn das Thema des Herrn Popper ist nicht die Ornithologie, sondern….. ähm, ja, davon versteh ich nun nix. Gar nix.

      • wupperwasser Says:

        JO. Der Schwan ist nur eine Variable. Du kannst also auch irgendwas anderes an die Stelle setzen und die Attribute verändern. Was die Sache auch nicht gerade vereinfacht, finde ich…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s